Wichtige Informationen zur Elternbefragung zur Gesamtschule oder Sekundarschule

Wichtige Informationen zur Elternbefragung zur Gesamtschule oder Sekundarschule

Der Rat der Stadt Neuss hat in seiner letzten Sitzung erneut
über die Weiterentwicklung des Angebotes integrierter Schul-formen an weiterführenden Schulen für das nächste Schuljahr (2013/2014) beraten. Diskutiert wurde insbesondere, ob – wie vom Bürgermeister, der SPD und den Grünen aufgrund bishe-riger Anmeldeüberhänge  vorgeschlagen –  eine weitere  Ge-samtschule im Neusser Süden angeboten oder – wie von der CDU und der FDP befürwortet – erstmals eine sogenannte „Sekundarschule“ errichtet werden soll.

Die Sekundarschule ist die „kleine Schwester“ der inzwischen auch in Neuss etablierten Gesamtschule. Sie ermöglicht ebenfalls ein längeres gemeinsames Lernen. Im Gegensatz zur Gesamtschule führt die Sekundarschule aber nicht zwingend zum Abitur.
Da man sich im Stadtrat nicht auf die Errichtung einer weiteren Gesamtschule oder einer ers-ten Sekundarschule einigen konnte, verständigte sich der Stadtrat in einem Kompromiss da-rauf, mit einer Befragung der Eltern deren Willen zur voraussichtlichen Annahme von vor-handenen und neuen weiterführenden Schulformen zu erkunden. In der nächsten Sitzung des Rates am 14. Dezember soll die Befragung ausgewertet und abschließend entschieden wer-den.
Damit die Eltern eine echte Wahlmöglichkeit haben zwischen den bereits vorhandenen Schul-formen, einer weiteren Gesamtschule oder einer ersten Sekundarschule, musste formal erst die Errichtung einer ersten Sekundarschule vom Stadtrat beschlossen werden.

Der Beschluss zur Errichtung der Sekundarschule kann wieder zurückgenommen werden, wenn die El-ternbefragung keinen Bedarf für diese Schulform aufzeigt. Wenn sich aus der Elternbe-fragung heraus hingegen der Bedarf für eine weitere Gesamtschule ergibt, kann deren Errichtung für das nächste Schuljahr 2013/14 noch im Dezember vom Stadtrat beschlossen werden.

Der Bürgermeister hat alle Eltern bzw. Erziehungsberechtigte der Kinder in den dritten und vierten Klassen der Grund- und Förderschulen in der Stadt Neuss angeschrieben und einen Fragebogen sowie Informationen zu den verschiedenen Schulformen übermittelt. Das Anschreiben und der Fragebogen der Stadt Neuss vermitteln leider den Eindruck, als gin-ge es bei der Befragung ausschließlich darum zu erfahren, wie viele Eltern ihr Kind wahr-scheinlich auf eine Sekundarschule anmelden wollen. Dabei geht es dem Stadtrat – wie zuvor beschrieben – eigentlich um die Frage, ob die Eltern ihr Kind lieber auf eine weitere Gesamt-schule oder eine erste Sekundarschule anmelden wollen.
Beim Ausfüllen des unverbindlichen (!) Fragebogens sollte nur die Schulform ausge-wählt werden, die auch wirklich gewollt ist. Wer sein Kind auf einer Gesamtschule an-melden will und befürchtet, dass sein Kind wegen der zu geringen Anzahl von Plätzen an einer der vorhandenen Gesamtschulen abgewiesen wird, muss sich deshalb nicht für
eine Sekundarschule entscheiden! Im Gegenteil: Auch diese Eltern sollten sich eindeutig und ausschließlich für eine Gesamtschule aussprechen. Nur so kann der Stadtrat den wirklichen Willen der Eltern erkennen und die Errichtung der vierten Gesamtschule für Neuss beschließen.
SPD-Ratsfraktion, Oberstr. 23, 41460 Neuss, Tel.: (0 21 31) 7 18 73-0
Neuss, im November 2012

Comments:0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.